Checkliste zur Pflege von Laubhecken

Heckenpflege Checkliste

- Die beste Zeit zum Pflanzen

Für Laubhecken eignet sich der frühe Herbst. Solange der Boden noch warm ist, können sich zügig neue Wurzeln bilden, wodurch der Winter gut überstanden werden kann.

- Erstschnitt der Hecken

Damit die Hecken unten schön dicht wachsen, sollten Sie in den ersten Jahren die Hecken immer wieder kräftig zurück schneiden.

- Formschnitt der Hecken

Allgemein genügt es die Hecke einmal pro Jahr zu schneiden. An sonnigen Standorten können auch 2 – 3 Schnitte nötig sein. Generell kann gesagt werden, dass je öfter die Hecke geschnitten wird, desto dichter wächst die Hecke.

- Hecken-Rückschnitt

Wenn man es einer Hecke deutlich ansieht, dass man sich zu lange schon nicht mehr um sie gekümmert hat, so kann man die pflegebedürftige Hecke mit einem ordentlichen Rückschnitt bis ins Holz wieder verjüngen.

- Der Trapez-Schnitt

Damit die Hecke einer gleichmäßigen Lichtzufuhr ausgesetzt ist,  sollte sie möglichst nach oben hin schmaler geschnitten werden. Zuerst die Seiten von unten nach oben kürzen und zu guter Letzt die Heckenspitze.

- Die optimale Schnittzeit

Hecken welche Laub abwerfen, bekommen den Hauptschnitt im Winter, solange es nicht friert. Immergrüne Laub- und Nadelhölzer sollten idealer Weise im Hochsommer geschnitten werden. Ein zu früher Schnitt könnte die Notwendigkeit eines 2. Schnittes verursachen, wird die Hecke zu spät geschnitten, so können junge Triebe unter Umständen den Winter nicht überstehen.

- Landesnaturschutzgesetze

Im Frühjahr und im Sommer ist bekanntlich Brutzeit der Vögel. Daher erlauben die Landesnaturschutzgesetze in der Zeit von März bis September, dass an den Hecken Formschnitte durchgeführt werden.

- Unkraut Trimmen

Beim Trimmen von Unkraut besteht die Gefahr, die Heckenrinde zu beschädigen. Dies könnte im schlimmsten Fall dazu führen, dass die Hecke im Winter eingeht. Daher empfiehlt es sich grundsätzlich das Unkraut an der Hecke nur von Hand zu zupfen.